Berufung

„Alles beginnt mit der Sehnsucht!“

Ein junger Jude kommt zu einem Rabbi und sagt: „ich möchte gern zu dir kommen und dein Jünger werden.“ 
Da antwortete der Rabbi: „Gut, das kannst Du, aber ich habe eine Bedingung. Du musst mir eine Frage beantworten. Liebst Du Gott?“ 
Da wurde der Schüler traurig und nachdenklich. Dann sagte er: „Eigentlich lieben, das kann ich nicht behaupten.“ 

Der Rabbi sagte freundlich: „Wenn du Gott nicht liebst, hast du Sehnsucht danach, ihn zu lieben?“
Der Schüler überlegte eine Weile und erklärte dann: „Manchmal spüre ich die Sehnsucht danach, ihn zu lieben, recht deutlich, aber meistens habe ich so viel zu tun, dass diese Sehnsucht im Alltag untergeht.“

Da zögerte der Rabbi und sagte dann: „Wenn du die Sehnsucht, Gott zu lieben, nicht so deutlich verspürst, hast du dann Sehnsucht danach Sehnsucht zu haben, Gott zu lieben?“
Da hellte sich das Gesicht des Schülers auf und er sagte: „Genau das habe ich. Ich sehne mich danach, diese Sehnsucht zu haben, Gott zu lieben.“ 

Der Rabbi entgegnete: „Das genügt. Du bist auf dem Weg.“

Wenn du den Ruf nach einem geweihten Leben spürst, laden wir dich ein, Kontakt aufzunehmen um dir bei der Klärung zu helfen. Es gibt die Möglichkeit durch „Kloster auf Zeit“ oder „Tage des Mitlebens“ hilfreiche Eindrücke zu gewinnen.

Nach dem Eintritt in eine konkrete Gemeinschaft, wirst du auf dem Weg des Hineinwachsens ins geweihte Leben begleitet:

Das Postulat – dauert mindestens sechs Monate. Es ist die erste Phase, das Ordensleben kennenzulernen, die Ordensgemeinschaft zu erleben und Erfahrungen mit ihr zu sammeln sowie die eigene Berufung zu prüfen.

Das Noviziat – dauert in der Regel zwei Jahre. Es ist die Phase, sich in Spiritualität, Auftrag und Lebensweise der Gemeinschaft zu vertiefen. Durch Begleitung erhält die Novizin Anleitung, Gebet und Arbeit, Aktion und Kontemplation miteinander zu verbinden. Das Noviziat endet mit der zeitlichen Profess, d.h. man tritt verbindlich in die Ordensgemeinschaft ein und legt die Gelübde der Armut, des Gehorsams und der Ehelosigkeit ab.

Das Juniorat – dauert drei bis sechs Jahre. In dieser Phase erfährt die Juniorin die Weiterführung der Ordensausbildung sowie die Einbeziehung in die Tätigkeiten der Kongregation. Das Juniorat endet mit der „Ewigen Profess“, wenn sowohl die Ordensgemeinschaft als auch die „Juniorin“ erkennen, dass dies der richtige Weg für sie ist. Durch die „Ewige Profess“ bindet man sich für das ganze Leben an Christus und die Kirche in der Gemeinschaft dieser Kongregation.

Bei Fragen oder konkretem Interesse, kannst du dich gerne an folgende Ansprechpartner wenden:

Ansprechpersonen für Interessierte sind:

In Südamerika: Schwester Viviana Marcela PIJ vichpj@yahoo.com

In Indonesien: Schwester Xaveria PIJ xaveria@manete-in-me.org

In Europa: Schwester Magda Veronika PIJ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • Kontakt

    Sr. Magda Veronika


    Berufungsgeschichten

    Blog in Blog: There are no posts that match the selection criteria.
© Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus | Webdesign: XIQIT GmbH
Kontakt | Impressum | Datenschutz